Volker Spitz

  • Verheiratet, fünf Kinder
  • Industriemeister und Technischer Betriebswirt 
  • Wahl-Altenaer seit Mai 2018
  • Stellt sich zur Wahl für das Amt des Bürgermeisters in Altena ab 2020

Volker Spitz wurde am 7. Mai 1960 in Oberhausen als Kind eines Elektrikers und einer Bürokauffrau geboren. Aufgewachsen ist Volker in Mülheim und Duisburg, hat eine Ausbildung zum Druckformhersteller in Neuss gemacht und sich in den 80er Jahren in Kinder- und Jugendverbänden sowie in der Friedensbewegung engagiert. In der Druckindustrie hat er sich erst zum Industriemeister und später zum Technischen Betriebswirt qualifiziert. Er war über 10 Jahre Leiter des Aussendienstes einer Druckerei.

Seit 1993 ist er mit der Arbeits- und Betriebspsychologin Ina Wohlgemuth verheiratet. Die beiden haben fünf Kinder und sind bereits glückliche Großeltern. Nach den ersten Jahren in Duisburg ist die Familie als Generationsprojekt gemeinsam mit Mutter und Schwiegermutter 2001 nach Herdecke gezogen. Mittlerweile sind viele Karten, privat und beruflich, neu gemischt. So hat es Volker Spitz mit seiner Frau und zwei Söhnen nach Altena verschlagen. Altena war, wie er sagt, Liebe auf den ersten Blick. Dass er und seine Frau sich als Kinder von Arbeiterfamilien einmal von dem Verkaufserlös ihres bisherigen Heims eine Jugenstil-Villa in Altena leisten könnten, davon hätte er nie zu träumen gewagt.

Aber der Schritt nach Altena war kein Zufall.  Zahlreiche Ausflüge mit den Kindern zur Burg und Wanderungen in der wunderschönen Natur Altenas gehören zur Tradition der Familie. Die Entscheidung der Stadt Altena, bei der Verteilung der Geflüchteten freiwillig 100 Menschen mehr in die Stadt aufzunehmen, hat ebenfalls zu diesem Schritt des Umzugs nach Altena beigetragen. Volker Spitz ist mit seiner Familie seit 2015 Pate einer irakischen Flüchtlingsfamilie und engagiert sich bis heute persönlich für deren Integration. 

Was Volker noch ausmacht? Er ist ein Mensch in Bewegung. Im wörtlichen Sinne. Wer ihn kennt, weiß, was gemeint ist. Zum Beispiel die „Alten Herrn“ vom VFB Altena… Volker hat bereits als Kind Fußball gespielt. Seine Traumberufe waren Müllmann und Profi-Fussballer. Als das Leben andere Wege für ihn bereithielt, unternahm er als junger Mann noch einen intensiven Ausflug in den Kampfsport Tae-Kwon-Do. Aber am Fußball hängt sein Herz, auch wenn die Knie manchmal knirschen. Und am VFB Altena. Hier ist Volker sofort heimisch geworden. Wenn er nicht den Ball tritt, fährt er morgens für die Familie mit dem Fahrrad Brötchen holen. Wenn ihm die Bewegung nicht reicht und das ist häufig der Fall, packt er seinen Rucksack, seine Familie, wenn sie mag, und geht wandern. Dazu gibt es für ihn keinen schöneren Ort als das Sauerland.

Was sonst noch? Sie ist eigentlich kein „sonst“, sondern mindestens eine genau so große Leidenschaft wie der Fußball. Die Musik. Volker spielt seit seiner Kindheit Schlagzeug. Er war in vielen Bands unterwegs, hat sogar als Jugendlicher im Jugendzentrum Mülheim mit Helge Schneider gespielt. Gemeinsam mit seiner Frau spielt er Rock-, Jazz- und Popmusik, hat eigene Comedy- und Kabarettprogramme auf die Bühne gebracht und versteht es, sowohl als Drummer als auch als Comedian sein Publikum zu begeistern. In der Villa Altena hat er sich mit seiner Frau einen Traum erfüllt, nämlich eine eigene kleine Bühne im Haus. Hier lädt das Paar einmal im Monat Nachbarn und alle, die mögen, zu den mittlerweile bekannten und beliebten „Salonkonzerten“ ein.